"Projekt Minga" im vollen Zehentstadl

Stefan Kröll 2016

Stefan Kröll

Viel Kurioses, Witziges und Spannendes gab es in dem Kabarettprogramm, in dem auch die Freunde der Münchner Geschichte voll auf ihre Kosten kamen, zu entdecken. Musikalisch wurde das "Projekt", das im Dialekt verfasst ist, von Gitarrist Andreas Speth.
Fragen wie „warum schaut der Löwe neben der Bavaria an der Theresienwiese nach rechts?“ wurden genauso erläutert wie die Frage, was das Bier-Reinheitsgebot mit Drogenprävention zu tun hat. Aber auch die Frage warum die Münchner eine Kirche bauten, die mehr Menschen aufnehmen konnte als München zu der Zeit Einwohner hatte.

 

drucken nach oben